Chronik des
Bayerischen Automobil-Clubs Aschaffenburg von 1980 e.V.

(von Martina Diehm mit Unterstützung von Rosika Lenich und Horst Michaels)

 

14.1.1899

Gründung des Bayerischen Automobil-Clubs in München

Kartellvertrag mit dem bereits länger bestehenden „Kaiserlichen Automobil Club“ Berlin

1910

Laut Dekret darf Bezeichnung „Königlich Bayerischer Automobil-Club“ verwendet werden.

1912

Gründung der Sektionen Würzburg und Nürnberg

ab 1912

Sitz im Preysing-Palais

Während des 1. Weltkriegs Zusammenbruch des Clublebens, Mitgliederstand sinkt von 700 auf 424.

1919

Neugründung als „Automobil-Club von Bayern“

Schaffung von regionalen Ortsgruppen

1920-1934

Unter dem Vorsitz von Gustav Lenich wird die Ortsgruppe Aschaffenburg eine der größten in Bayern.

1922

Umbenennung in „Bayerischer Automobil-Club Bayern“ e.V. unter dem Protektorat SKH Kronprinz Ludwig v.Bayern

1924-1929

Anstieg der Mitgliederzahl von 716 auf 2.269

1934

Gleichschaltung aller Clubs im DDAC

1935

Auflösung des BAC, Umbenennung in „Club von München“ und Fusion mit dem „Herren-Club“. Leo Czermak, der seit 1919 den Club leitete, tritt aus.

1945

Mit Beginn des 2. Weltkriegs erlag der Clubbetrieb.

1947

Neugründung des „Clubs von München“ und spätere Umbenennung in Namen „Bayerischer Automobil-Club von 1899“ e.V.

Domizil Hildegardstr. 38.

1950

Einzug in die Räume am Odeonsplatz 6, dort Feier des 50. Vereinsjubiläums.

1952

Die Ortsgruppe Aschaffenburg wird unter Vorsitz von Kurt Frhr. Gorup von Besanez wieder eingerichtet.

1.12.1962

Heinz Desch übernimmt den 1. Vorsitz.

Mangelnde Unterstützung aus München, wachsende Entfremdung und Beitragsleistungen ohne ersichtliche Gegenleistung ließen die Aschaffenburger Mitglieder aktiv werden.

Es gab zudem praktisch keinen Zusammenhalt zwischen den Münchnern und ihren Ortsgruppen – etwa Aschaffenburg, Nürnberg oder Regensburg.

Die Ortsgruppen sollen abgeschafft werden. Die Ortsgruppe Aschaffenburg erhebt dagegen Einspruch.

17.12.1974

Turbulente Mitgliederversammlung in München unter Vorsitz von Graf von der Mühle-Eckart mit 7 Vorstandsmitgliedern, 1 Nürnberger und 21 Aschaffenburger Mitgliedern.

1975/76

Die Mitglieder Dr. Peter Blasy (wird Delegierter) und Karl-Horst Amrhein (wird Vizepräsident in München) vertreten die Interessen der Ortsgruppe Aschaffenburg: Niederschmetternde Berichte über die Vereinsführung und die Finanzen des Clubs.

18.2.1976

Heinz Desch legt am 18.2.1976 seinen langjährigen Vorsitz der Ortsgruppe Aschaffenburg nieder, er wird zum Ehrenpräsident ernannt.

Neuer 1. Vorsitzender des Verwaltungsbezirks Aschaffenburg wird Horst Michaels.

Laut Präsidialbeschluss vom 31.03.1976 unter dem Münchener 1.Vorsitzenden Herrn Nagel wird aus der „Ortsgruppe“ am 07.05.1976 der „Verwaltungsbezirk“ Aschaffenburg mit neuer Satzung.

1979

Wie im Compendium des Herrn von Plotho zum 80-jährigen Jubiläum im Jahre 1979 über die Entstehung und Entwicklung des BAC von 1899 e.V. zu lesen ist, hat man sich stets als ganz elitärer Club verstanden. Mitglieder waren vor allem Adlige, Großgrundbesitzer, Bankiers, Offiziere usw. Diese Zusammensetzung hat man auch in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, also in die 60er und 70er Jahre hinüberretten wollen.

Das war aber sicherlich auch einer der Gründe, weshalb sich die Aschaffenburger Mitglieder des BAC in diesem Umfeld immer weniger heimisch fühlten.

28.2.1980

Generalversammlung BAC München, 1. Vorsitzender Fritz May:

Kündigung des Verwaltungsbezirks Aschaffenburg durch das Präsidium des BAC München.

Die Aschaffenburger Mitglieder gehören weiterhin zum BAC München. Die Mehrzahl beenden ihre dortige Mitgliedschaft wegen der am

21.5.1980

vollzogenen Neugründung des „Bayerischer Automobil-Club Aschaffenburg von 1980“ e.V.

(35 Gründungsmitglieder der 1974 noch vorhandenen 75 Aschaffenburger BAC-Mitglieder (Spitze 124).

Der gesamte Mitgliederstand des BAC von 1899 e.V. am 01.01.1980 beträgt 209 (133 München, 75 Aschaffenburg, 1 Nürnberg).

1980 - heute

Lebhaftes, engagiertes Clubleben beim BAC Aschaffenburg.

29.3.2007

In der Mitgliederversammlung legt Horst Michaels sein Amt des 1.Vorsitzenden nach mehrfachen Anläufen endgültig nieder. Dem BAC Aschaffenburg droht die Auflösung mangels Kandidaten für den Vorsitz.

9.5.2007

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung wird Martina Diehm zur 1.Vorsitzenden gewählt.

19.2.2008

Nach 27 Jahren als 1.Vorsitzender des BAC Aschaffenburg sowie unter Würdigung seines 10-jährigen Einsatzes im Vorstand für den Verwaltungsbezirk Aschaffenburg wird Horst Michaels zum Ehrenpräsidenten ernannt.

11.3.2009

Die Internet-Kommunikation erhält auch im BAC immer mehr Anhänger.

Eigener Internetauftritt mit einem internen Bereich nur für Mitglieder: www.bac1980.de

17.3.2010

30-jähriges Jubiläum des neuen BAC Aschaffenburg von 1980 e.V.

Februar 2011

Seit der Satzungsergänzung bezüglich der Mitgliedschaft der Ehe- oder Lebenspartner sowie auch dank stetiger Gewinnung neuer Mitglieder beträgt die Mitgliederzahl 114.

10.03.2011

In der turnusmäßigen, ordentlichen Mitgliederversammlung wird Klaus Kühnel zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die bisherige 1. Vorsitzende Martina Diehm stellt sich nicht mehr zur Wahl, da sie für die nächste Zeit ihren Lebensmittelpunkt nicht mehr in Aschaffenburg hat. Weiter im Amt bestätigt werden Dr. Peter Hochmuth als 2. Vorsitzender, Dr. Hubertus Dellschau als Vergnügungswart, Dr. Hans Keller als Schatzmeister und Prof. Dr. Mark Gabriel als Sportwart.

13.03.2013

Nach zwei Jahren Amtszeit stand zu diesem Termin die satzungsgemäße Neuwahl des Vorstandes an.

Außer Herrn Dr. Hubertus Dellschau (Vergnügungswart) stellten sich alle Vorstandsmitglieder für die jeweils bisherige Position wieder zur Wahl. Sie wurden alle in ihren Positionen bestätigt.

Als Nachfolger von Herrn Dr. Dellschau, der sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, wurde Frau Elisabeth Haase als Vergnügungswart gewählt.

Die nächste satzungsgemäße Neuwahl des Vorstandes erfolgt im Frühjahr 2015.

18.3.2015

Satzungsgemäß war zu diesem Termin der Vorstand neu zu wählen. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich wieder zur Wahl. Jeder wurde einstimmig in seinem bisherigen Amt bestätigt.

Die nächste satzungsgemäße Neuwahl findet im März 2017 statt